Griechenlandkrise als Chance: Europaweites Grundeinkommenstreffen in Athen, 26.-28.09.2014

Banner "UBIE-Meeting in Athens 2014"
Pressemitteilung Runder Tisch – Grundeinkommen
#BGE #Grundeinkommen
Wien, 25.09.2014

Athen: „Die Krise in eine Chance verwandeln“

Gleich nach Grundeinkommenswoche: Europaweites Netzwerk UBIE trifft sich in Athen. Ziel ist es in Griechenland das Bedingungslose Grundeinkommen (BGE) als Ausweg aus Erwerbslosigkeit, Armut und mangelnder Demokratie zu thematisieren.

„Bedingungsloses Grundeinkommen in Europa“

Nur wenige Tage nach dem Ende der internationalen Grundeinkommenswoche treffen sich Mitglieder des europaweiten Grundeinkommensnetzwerkes UBIE (Unconditional Basic Income Europe) für drei Tage von 26. bis 28. September 2014 zentral in Athen, Griechenland. Am Freitag, den 26.09.2014, findet eine Konferenz statt, die der Öffentlichkeit zugänglich ist. Die Organisation des Treffens übernimmt das griechische Netzwerk Grundeinkommen. Interessierte können die Konferenz außerdem per Livestream mitverfolgen.

Österreichische Beteiligung: Grundeinkommen ist gesund

Aus Österreich werden Iris Weiss sowie Klaus und Ulli Sambor vom Runden Tisch – Grundeinkommen vor Ort sein. Das trotz Ruhestand ruhelose Ehepaar beteiligt sich an der UBIE Working Group „Health“. Während der Woche des Grundeinkommens wurde bereits mit Angelika Gross aus Frankreich die Diskussion im Rahmen eines zweitägigen Workshops in der Katholischen Sozialakademie vorbereitet.

Grundeinkommen – eine Unbekannte in Griechenland?

Das Grundeinkommen ist keine bekannte Idee in Griechenland. „Die Krise, die hohe Arbeitslosigkeit und Medienpropaganda schaffen verzweifelte und oft hypnotisierte Bürger und Bürgerinnen,“ so die Aktivist_innen von UBIE.

In einem Land wie dem gegenwärtigen Griechenland scheint die Einführung des BGE daher nicht Top-Priorität zu sein. „Hier einen Job mit 400 EUR monatlich zu bekommen ist bereits ein Segen. Doch Sparpolitik, Arbeitslosigkeit, Armut und fehlende Demokratie sind Warnsignale, die uns eigentlich darauf hinweisen sollten, dass Europa das Bedingungslose Grundeinkommen dringend notwendig hat,“ so die Organisator_innen weiter. Ziel sei es, das Grundeinkommen in die sozialen Bewegungen in Griechenland zu tragen und unter den Menschen als positive Vision für die nahe Zukunft zum Thema zu machen.

Programm: Guy Standing über Pilotprojekte in Indien

Der Hauptredner der Konferenz ist Guy Standing, Ökonom und Professor für Entwicklungsstudien an der SOAS (School of Oriental and African Studies), University of London. Er ist Mitbegründer des weltweiten Grundeinkommensnetzwerks BIEN. Seine neueste Forschung konzentriert sich auf das Prekariat als neue Klasse sowie auf Pilotprojekte zum BGE in Indien.

EU-Projekt Grundeinkommen

Davor wird zu erst einmal gemeinsam gegessen. Unter dem Motto „Essen für alle – Grundeinkommen für alle“ bereiten Sozialküchen ein Mittagessen für die Konferenzteilnehmer_innen vor. Darauf folgen drei Parallelveranstaltungen, unter anderem eine mit Otto Lüdemann. Er stellt ein EU-Projekt vor, bei dem es in sechs Ländern innerhalb von 14 Monaten sechs Grundeinkommensveranstaltungen mit europaweiter Beteiligung geben soll.

Auf den Vortrag von Guy Standing folgt eine Podiumsdiskussion mit Bernard Kundig (Schweiz) und Vassilis Perantzakis (Griechenland). Die Konferenz endet mit einer Publikumsdiskussion.

Bereits 2. europäische Grundeinkommenskonferenz 2014

Es ist dies bereits die 2. Konferenz in Europa im heurigen Jahr. Im April gründeten 180 Grundeinkommensbefürworter_innen im Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss in Brüssel aufbauend auf die Europäische Bürger_innen-Initiative (EBI BGE) und die erfolgreiche Schweizer Volksinitiatve den Zusammenschluss UBIE. Seit der Grundeinkommensweltkonferenz im Juni in Montreal, Kanada, ist UBIE Teil des internationalen BGE-Netzwerkes BIEN (Basic Income Earth Network).

Aus ganz Europa nach Athen

Erst am Sonntag, den 21.09.2014, ist die 7. Internationale Woche des Grundeinkommens zu Ende gegangen. Unter dem Motto „Sozialen Zusammenhalt in Europa stärken“ beteiligten sich Grundeinkommensbefürworter_innen in 12 Ländern mit dezentralen Aktionen. Alleine in Österreich fanden an 8 Orten in 5 Bundesländern 19 Veranstaltungen statt. Prominente Persönlichkeiten aus der Kultur wie Manuel Rubey, Franz Adrian Wenzl (Kreisky, Austrofred), Kurt Palm, Franzobel und Doris Mitterbacher (mieze medusa) bekundeten anlässlich der Themenwoche ihre Unterstützung für die BGE-Forderung.

* * * * * * * * * *

Anmeldung zur Konferenz

Die Konferenz findet im Melina Merkouri Cultural Center (Irakleidon 66) statt. Um sich anzumelden, schicken Interessierte eine E-Mail mit Name und Betreff “UBIE Athens Registration” an info@basicincome.gr. Journalist_innen senden die griechischen Kolleg_innen auf Anfrage gerne ein detailiertes Informationspaket zu.

Livestream zur Konferenz auf Youtube:
http://www.youtube.com/watch?v=KysinxFJ69U

Mehr zu UBIE – Unconditional Basic Income Europe:
http://www.ubie.org/

Mehr zur 7. Internationalen Woche des Grundeinkommens, 15.-21. September 2014: http://www.pro-grundeinkommen.at/?p=2033

http://www.basicincomeweek.org/
* * * * * * * * * *

Rückfragehinweis für die Medien:
Klaus Sambor, klaus.sambor@aon.at, Tel: 0664-73 43 73 08