Grundeinkommenswoche läuft noch bis Mittwoch (28.9.): Aktionen in 20 Ländern weltweit

Pressemitteilung
#BGE #Grundeinkommen
Wien, 22.09.2016

 

Weltweite Grundeinkommenswoche: Aktionen in 20 Ländern

Nicht nur in Österreich und anderen Ländern Europas (Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Niederlande, Slowenien, Spanien, Tschechien, Türkei, Ungarn), sondern auch in Nordamerika (USA und Kanada) und Südamerika (Brasilien) sowie Afrika (Namibia, Südafrika) und Neuseeland wird in dieser Woche mit Veranstaltungen zur Auseinandersetzung mit dieser „einfachen und wunderschönen Idee“ (Philippe van Parijs) aufgerufen. In Südkorea fand die Grundeinkommenswoche ausnahmsweise bereits von 4. bis 10. Juli anlässlich des 16. Grundeinkommens-Weltkongress in Seoul statt. Die 9. Woche des Grundeinkommens läuft in Österreich noch bis Mittwoch.

 

Stark umstrittene Forderung

Die Forderung nach dem Bedingungslosen Grundeinkommen (BGE) wird jedoch kontrovers diskutiert, setzt sie doch am zentralen Hebel des Kapitalismus an: der Ware Arbeitskraft. Befürworter*innen argumentieren, dass das BGE den Zwang zur Lohn- und Erwerbsarbeit relativieren würde. So wäre es allen Menschen in größerem Maße als heute möglich, in Freiheit tätig zu sein. Gegner*innen fürchten jedoch, dass beschwerliche und langweilige Arbeiten dann nicht mehr von anderen erledigt würden.

 

Pilotprojekt-Kongress, Grundeinkommenspartei

Inspiriert durch die Grundeinkommensversuche in den Niederlanden und Finnland, findet in Dänemark von 22. bis 23. September die „Nordic Conference on Basic Income Pilots“ statt. In Deutschland wird im Rahmen der Grundeinkommenswoche am 25. September in München eine neue politische Ein-Themen-Partei, das „Bündnis Grundeinkommen“, präsentiert werden.

 

Buch-Cover: Grundeinkommen ohne Arbeit

Sozialminister Stöger stellt sich Grundeinkommensdebatte (Montag, 26.9.)

Bereits in den 80er Jahren, als Alfred Dallinger (SPÖ) Sozialminister war, wurde in Österreich eine große Veranstaltung mit internationalen Expert*innen zum Thema Basislohn und Existenzsicherung organisiert. Das Sozialministerium beschäftigt sich nun wieder mit dem Thema Grundeinkommen. Im Rahmen der 9. Grundeinkommenswoche diskutiert Bundesminister Alois Stöger am Montag, den 26.09.2016, in der ÖGB-Fachbuchhandlung über den BGE-Klassiker „Grundeinkommen ohne Arbeit“ (1985). Das Buch wurde anlässlich des 85. Geburtstages der Mitautorin Lieselotte Wohlgenannt von der Katholischen Sozialakademie Österreichs (ksoe) – erweitert um aktuelle Beiträge – neu aufgelegt.

 


PROGRAMM DER GRUNDEINKOMMENSWOCHE IN ÖSTERREICH

Österreich: http://www.pro-grundeinkommen.at/?p=2781

Kalender: http://pro-grundeinkommen.at/WdGE2016/Programm

Landkarte: http://pro-grundeinkommen.at/WdGE2016

 

PROGRAMM DER GRUNDEINKOMMENSWOCHE INTERNATIONAL

International: http://basicincomeweek.org

Bericht (Englisch): http://basicincome.org/news/2016/09/worldwide-ninth-international-basic-income-week-sep-19-25/

Dänemark: http://ubi-nordic.org

Deutschland: http://www.buendnis-grundeinkommen.de/pressemitteilung-116-vom-15-09-2016/

Korea: http://bien2016.org/en/

 

LINKS

Runder Tisch – Grundeinkommen: http://pro-grundeinkommen.at

Netzwerk Grundeinkommen und sozialer Zusammenhalt – B.I.E.N. Austria: http://grundeinkommen.at

ATTAC Inhaltsgruppe Grundeinkommen: http://community.attac.at/grundeinkommen.html

UBI-Europe (Unconditional Basic Income Europe): http://basicincome-europe.org

BIEN – Basic Income Earth Network: http://www.basicincome.org